Gebärden bieten vielfältige kommunikative Möglichkeiten. Sie gehören zum Sprachsystem der Gehörlosen und haben eine zentrale Bedeutung in der „Unterstützten Kommunikation“ (UK). Deutsche Gebärdensprache (DGS) trifft UK: Das ist SIGN.

Seit 2017 gibt es die SIGN-Materialien. SIGNbox 1 und SIGNbox 2 sowie die SIGNmap sind ideal zum spielerischen Erlernen eines ersten Gebärdenwortschatzes. Sie werden deutschlandweit vielfach genutzt: am Arbeitsplatz, in Kitas und Schulen, im therapeutischen Setting oder Zuhause beim Kochen oder Spielen. Dabei kombiniert SIGN Gebärden der Deutschen Gebärdensprache mit zentralen Ideen der UK. Insbesondere greift SIGN das Konzept von Kern – und Randvokabular (vgl. Boenisch/Sachse 2007) auf: Die Gebärdenauswahl berücksichtig also die Wörter, die in der gesprochenen Sprache besonders oft genutzt werden. So wird auch mit wenigen Gebärden bereits viel Kommunikation ermöglicht.  Weiterhin kommen bei der SIGNbox die Symbole der erfolgreichen METACOM-Sammlung (©Annette Kitzinger) zum Einsatz.

Neben der SIGNbox und der SIGNmap entwickeln wir weitere Gebärden-Materialien. Es gibt viele Ideen. Mit SIGNdabei und dem Gebärdensortierer konnten wir schon zwei umsetzen:
SIGNdabei ist ein Kommunikationsbuch mit 200 Begriffen für Reisen und Ausflüge. Die Wörter werden jeweils als Gebärde und als METACOM-Symbol angeboten.
Der Gebärdensortierer wird in den Osnabrücker Werkstätten gefertigt. Dieser Holzkasten bringt Ordnung in die SIGNbox-Sammlung. So ist die benötigte Gebärde schnell griffbereit.

Unsere Highlights

Weitere Angebote: SIGNdigital und Fortbildungen

SIGNdigital: Vielfach wurde der Wunsch nach einer digitalen Nutzung der SIGN-Gebärden geäußert. Ob in der Kita, in der Schule oder im Arbeitsbereich – Nutzer*innen möchten die Zeichnungen der SIGN-Sammlung in eigenen Vorlagen verwenden oder selber ausdrucken. Deshalb entwickeln wir aktuell SIGNdigital. Mit dieser Webanwendung wird vieles möglich: zum Beispiel die digitale Gebärdensuche, die Erstellung von Lernlisten und das leichte Ausdrucken der Gebärden für unterschiedlichste Zwecke. Ein weiteres Highlight des Produkts ist auch die Möglichkeit, mithilfe von Fotos eigene Gebärden zu erstellen (zum Beispiel für die Dokumentation erlernter Gebärden). So kann beispielsweise die Namensgebärde schnell und unkompliziert  visualisiert werden. Mit SIGNdigital wächst unsere Sammlung auf über 750 Gebärden. Damit diese gut gelernt werden, wurde für jede Karte ein eigenes Video erstellt. SIGNdigital wird voraussichtlich noch in der ersten Jahreshälfte 2021 erscheinen.

Fortbildungen: In unserer Fortbildung geben wir Ideen, wie mit den SIGN-Materialien gearbeitet werden kann. Gebärden sollen Spaß machen und möglichst von allen dauerhaft genutzt. Hier zeigen wir Spiele, Bücher und Strategien, mit denen das im Alltag gut funktioniert. Daneben über wir natürlich Gebärden: einzeln und in Sätzen (lautsprachbegleitend).

Weitere Informationen zu SIGNdigital und unseren Schulungen gibt es hier: www.sign-gebaerden.de.